24.06.2016

Weiterer Einsatz nach Unwetter

Die Fachgruppe Logistik Materialerhaltung und der Baufachberater des OV Laaber waren nach schweren Unwettern in Simbach eingesetzt.

Nach schweren Unwettern im Landkreis Rottal-Inn, die vor allem die Ortschaft Simbach verwüstet hatten, wurde am 03. Juni die Fachgruppe Logistik Materialerhaltung des Ortsverbandes Laaber alarmiert.

Da der Einsatzauftrag als Aufgabe für die Laaberer THWler die Betankung von Fahrzeugen sowie Instandsetzungen an Fahrzeugen und Geräten vorsah, wurde der Unimog mit dem "1000l Dieseltank" beladen und unser Werkstattanhänger mit dem Kipper der Fgr. Log zusammengehängt. Bevor es nun ins Schadensgebiet ging, wurde noch der Unimog des Ortsverbandes Regensburg (ebenfalls mit einem "1000l Dieseltank" beladen), den uns die Kameraden kurzerhand zur Verfügung stellten, abgeholt.

Im Einsatzgebiet angekommen galt es erst einmal die Lage zu erkunden und einen geeigneten Raum für einen Logistikstützpunkt zu finden, denn die Fachgruppe Logistik Materialerhaltung des Ortsverbandes Berchtesgadener Land war schon im Einsatz. Auch Sie hatten einen Unimog mit zwei "400l Dieseltanks" dabei und Ihren Werkstattcontainer mit Kipper. Ziemlich schnell wurden uns vom OV Simbach 4 Hallenstellplätze inkl. Vorhof zur Verfügung gestellt. In diesem Bereich konnten wir die beiden Werkstätten, eine Befehlsstelle sowie ein Verbrauchsgüterlager einrichten.

Schon am nächsten Tag begann in den frühen Morgenstunden das Betanken der im Einsatz befindlichen Radlader, Bagger, LKW´s, Aggregate und Landmaschinen, was auch in der kommenden Zeit unsere Hauptaufgabe werden sollte. So waren die drei Tank-Unimogs täglich fast pausenlos zwischen 08:00 Uhr und 23:00 Uhr unterwegs und tankten an manchen Tagen bis zu 8.000 l in die eingesetzten Maschinen.

Natürlich mussten zusätzlich noch einige Besorgungsfahrten gemacht werden und das Verbrauchsgüterlager nicht nur aufgefüllt, sondern auch betreut werden. Aber auch einige Schäden an Geräten und Fahrzeugen sollten Instand gesetzt werden. So wurden Motortrennschleifer, Motorsägen, Pumpen, Aggregate und z.B. Nasssauger repariert. An Bergeräumgeräten wurden Ölleckagen ausfindig gemacht und behoben, aber auch Batterien und vor allem Reifen gewechselt. Doch nicht alle Instandsetzungsmaßnahmen konnten vor Ort durchgeführt werden, so galt es in diesen Fällen die Dringlichkeit der Reparatur mit der Einsatzleitung zu klären und dann die Fahrzeuge und Geräte entweder in eine Fachwerkstatt vor Ort zu überführen oder für die Heimreise vorzubereiten.

Noch innerhalb der ersten Einsatzwoche kam ein weiterer Einsatzauftrag für den Ortsverband Laaber zustande. Der Baufachberater war für Simbach angefordert worden. So machten sich 2 Helfer (Baufachberater und Zugtruppführer) auf den Weg ins Schadensgebiet. In insgesamt 4 Einsatztagen des Baufachberaters wurden Brücken, Gebäude und Hallen begutachtet und die weiteren Maßnahmen eingeleitet. So wurde z.B. in Absprache mit unserem Baufachberater ein provisorisches Geländer an einer Brücke zur Schule befestigt und eine Holzlagerhalle vom Schutt befreit um sie später mit einem Gerüst vor dem Einsturz zu sichern. Hierbei arbeitete der Baufachberater mit Bergungs- und Räumgruppen aus vielen verschiedenen Ortsverbänden zusammen, hier zeigt sich erneut der besondere und gut funktionierende Aufbau des THW in Baukastenform.

Insgesamt 13 Tage waren die Helfer aus Laaber zusammen mit den Kameraden aus dem OV Berchtesgadener Land im Einsatz, ehe die Heimreise angetreten wurde.

Wir möchten uns auch an dieser Stelle noch einmal bei unseren Familien und Arbeitgebern bedanken, die uns überhaupt erst ermöglichen, bei solchen Ereignissen vor Ort schnelle Hilfe zu leisten.

 

 


Alle zur Verfügung gestellten Bilder sind honorarfrei und dürfen unter Angabe der Quelle für die Berichterstattung über das THW und das Thema Bevölkerungsschutz verwendet werden. Alle Rechte am Bild liegen beim THW. Anders gekennzeichnete Bilder fallen nicht unter diese Regelung.