21.08.2017, von MR

Sturmschäden im Landkreis Passau beseitigt

Nach heftigem Unwetter waren viele Bäume umgeknickt und Straßen unpassierbar.

Ein schweres Unwetter suchte die Region zwischen Salzweg und Hautzenberg heim. Vielerorts waren Bäume abgebrochen und blockierten Wege. Zudem war mancherorts die Stromversorgung ausgefallen.

Am Sonntagmorgen machten sich fünf Helfer gegen 4:30 von Laaber aus auf den Weg Richtung Passau zu einem überregionalen THW-Einsatz. In der Drei-Flüsse-Stadt angekommen wurden dann die Kräfte verteilt und unterstützen gemeinsam mit anderen THW-Helfern die Aufräumarbeiten.

An mehereren Einsatzstellen schnitt man an- oder abgebrochene Bäume um. Zum Einsatz kamen hier diverse THW-Kräne, unter anderem auch der an unserem Unimog, ebenso Seilwinden und Motorsägen. Mit dabei waren auch zahlreiche Feuerwehren, die zum Teil mit Drehleitern den Windbruch beseitigten.

Am späten nachmittag kam unser 82 kVA Notstromaggregat zum Einsatz. Angeschlossen von zwei Kameraden aus dem OV Kelheim versorgte es die Nacht über einen landwirtschaftlichen Betrieb mit Strom.

Gegen 21:30 waren die Helfer wieder in der Unterkunft und der Einsatz beendet.

Einstzdauer: 17 Std.

Eingesetzte Helfer: 5

Eingesetzte Fahrzeuge: Unimog, Sprinter, 82 kVA Netzersatzanlage

Beteiligte Einheiten:

THW OV Bogen, Deggendorf, Passau, Regen, Regensburg, Straubing, Kelheim, Vilshofen, Mallersdorf und Wörth

Zahlreiche Feuerwehren aus dem Kreis Passau, unter anderem Straßkirchen Thyrau, Salzweg und Hautzenberg.

Wir bedanken uns bei allen beteiligten Organisationen für die gute und gelungene Zusammenarbeit!

 

 


Alle zur Verfügung gestellten Bilder sind honorarfrei und dürfen unter Angabe der Quelle für die Berichterstattung über das THW und das Thema Bevölkerungsschutz verwendet werden. Alle Rechte am Bild liegen beim THW. Anders gekennzeichnete Bilder fallen nicht unter diese Regelung.